Kochplatte als Doppelkochfeld

Eine Kochplatte, bzw. eine mobile Herdplatte bietet Ihnen im Alltag zum Kochen viele Vorteile auf einmal. So ist es ganz einfach möglich, sich warme Mahlzeiten zuzubereiten oder groß aufzukochen.

Als Hobbykoch können Sie gar nicht anders – eine mobile Kochplatte muss einfach sein. In dieser Produktkategorie genießen Sie eine riesige Auswahl. Einzelne Kochplatten können zum Beispiel ideal als Ergänzung dienen, wenn Sie in der Küche großes leisten müssen. Genauso sieht es auch bei Campingfreunden und Fans aus.

Moderne Varianten glänzen zum Beispiel mit der Funktion der Induktion. Eine solche mobile Induktionskochplatte kann zum Beispiel besonders schnell erhitzen, bzw. wieder abkühlen. Automatisch sparen Sie mit einer mobilen Induktionsplatte viel Strom und Energie. Wenn es eine Induktionskochplatte als Ergänzung sein darf, sollten Sie aber auch die richtigen Töpfe und Pfannen für die Induktion parat haben.

Mobile Herdplatten sind dann praktisch, wenn sie über einen Timer verfügen. Diese Funktion kann Ihnen weitere Vorteile bieten. Wenn Sie sich näher zum Thema Kochplatten und mobile Herdplatten informieren wollen hilft Ihnen folgender Artikel für einen aktuellen Vergleich.

​Die beste Kochplatte finden

Wenn Sie auf der Suche nach einer mobilen Kochplatte oder Herdplatte sind, sollten Sie die wichtigsten Kaufkriterien beherzigen, um die Angebote miteinander zu vergleichen. Selbstverständlich können Sie sich auch am aktuellen Testsieger orientieren. Grundsätzlich können Sie eine hochwertige mobile Einzelkochplatte oder Doppelkochplatte vielseitig einsetzen.

Genau darauf kommt es bei einer solchen mobilen Herdplatte an. Das bedeutet, dass das Produkt sowohl im Garten, als auch auf Reisen beste Dienste leistet. Dasselbe gilt auch für ein flexibles Catering oder eine Erweiterungsmöglichkeit zu Hause in der Küche. Sowohl einzelne Kochplatten, als auch Doppelkochplatten können Sie in unterschiedlichen Größen und Formaten kaufen. In den Leistungen unterscheiden sich diese maßgeblich.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für das richtige Gerät je nach Zweck und Bedarf entscheiden. Stellen Sie also fest, wie vielseitig Sie Ihre mobile Herdplatte nutzen wollen. Soll es eine Ergänzung für zu Hause sein oder wollen Sie das gute Stück auch auf Reisen mitnehmen?

Genau so, wie Sie die größeren Einbauherde in der Küche kennen, so gibt es auch mobile Kochplatte in unterschiedlichen Bauarten. Das bedeutet, dass Sie sich aus folgenden drei Varianten etwas aussuchen können:

  • Elektrokochplatten
  • Infrarotkochplatten
  • Induktionskochplatten

​Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Wenn Sie sich die Situation genauer ansehen, gibt es oft zahlreiche Gelegenheiten, bei denen sich eine solche mobile Kochplatte lohnt. Der Einsatz kann entsprechend vielfältig sein. Zwischendurch wollen Sie vielleicht einmal Ihren Elektroherd in der Küche ergänzen, wenn Sie mehrere Gäste haben.

Sehr häufig kommt es vor, dass die berühmte fünfte Platte am Herd fehlt. Das ist mit einer mobilen Kochplatte kein Problem. Diese bietet sich zum Beispiel ideal für einen großen Topf an, selbstverständlich gibt es auch weitere Optionen dafür. Für den Fall, dass Sie also eine größere Party planen, darf es eine hochwertige ergänzende Kochplatte sein.

Bei einer Gartenparty können Sie damit zum Beispiel dem Suppentopf oder Chilitopf warm halten. Wenn Sie gerne mit dem Wohnwagen beim Camping unterwegs sind, benötigen Sie dieses Campingkochfeld bestimmt öfter als praktische Alternative. Wenn es Ihnen häufig nach warmen Speisen beim Camping steht, dürfen Sie sich dieses hochwertige Produkt gönnen. Weil es diverse Bauweisen und Materialien gibt, aus denen solche Kochplatten gefertigt sein können lohnt es sich, wenn Sie sich genauer mit der Materie auseinandersetzen.

​Leistung und Flexibilität

Kennen Sie die Situation in der Küche, wenn Sie eine fünfte Platte vermissen? Ähnlich sieht es vielleicht beim Campingurlaub aus, wenn Sie sich etwas Warmes kochen wollen und es im Wohnwagen nicht möglich ist. Genau dann hilft eine mobile Kochplatte weiter. Es handelt sich dabei um nichts anderes, als um einen kleinen mobilen Herd. Das Produkt funktioniert mittels Stromkabel an jedem Ort. Dafür brauchen Sie nur eine Steckdose. Wenn kein Strom vorhanden ist, kann es auch eine mobile Herdplatte mit Gasbetrieb sein.

Die Ausführungen von solchen mobilen Kochplatten sind unterschiedlich. Das Gehäuse einer flexiblen Herdplatte kann beispielsweise aus folgenden Materialien gefertigt sein:

  • Hitzeresistenter Kunststoff
  • Edelstahl
  • Metall

Auch in Bezug auf die Heizplatte gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die Platte kann entweder aus Gusseisen oder Glaskeramik, bzw. Ceranfeld bestehen. Am besten stellen Sie für sich selbst gegenüber, welches Material Ihnen am besten liegt.

​Elektrokochplatte

Mit dem Begriff Elektrokochplatte sind Modelle gemeint, bei denen die Heizplatte aus Gusseisen besteht. Zumeist ist das Gehäuse aus Edelstahl oder lackiertem Metall gefertigt. Im Normalfall bedienen Sie solche mobilen Herdplatten mit einem Drehregler.

Sie dürfen gute Hitze erwarten, wenn Sie damit kochen. Außerdem bleibt die Hitze lange gespeichert. Mit der Restwärme dürfen Sie deshalb immer rechnen. Gusseisen Kochplatten sind im untersten Preissegment angesiedelt.

​Glaskeramikkochplatten mit Infrarot

Bei einer Glaskeramikkochplatte mit Infrarot genießen Sie den speziellen Infrarot-Heizstrahler, der sich unter der Glaskeramik befindet. Sie dürfen binnen kürzester Zeit mit hohen Temperaturen rechnen.

Diese Art mobile Kochplatte funktioniert im Vergleich schneller, als eine Elektrokochplatte. Auch die einfache Reinigung ist zu erwähnen. Zudem benötigt man kein spezielles Induktionsgeschirr.

​Induktionskochplatte

Was die Kochfeldtypen betrifft, so sind Kochfelder mit Induktion eine der beliebtesten Varianten. Eine Induktionskochplatte benötigt nämlich weniger Strom und Energie, als andere im Vergleich. Trotzdem sind dafür besondere Töpfe und Pfannen nötig. Während des Betriebes erhitzt sich die Platte selbst kaum.

Das führt dazu, dass eine umso schnellere Abkühlung möglich ist. Auch hier besteht die Oberfläche aus Glaskeramik, was eine sehr unkomplizierte Reinigung für Sie bedeutet.

Was ist besser Infrarot oder Induktion?

Beide Kochplatten haben ihre Vor- und Nachteile. Eine Infrarot Kochplatte arbeitet im Gegensatz zu einer Induktionskochplatte ohne eingebauten Lüfter. Dieser ist bei nahezu allen mobilen Herdplatten deutlich zu hören – viele empfinden ihn als störend. Zudem kommen die Frequenzgeräusche die man bei der Einstellung einer Induktionskochplatte hat.

Mit einer Infrarot Kochplatte kann man alle gängigen Töpfe und Pfannen bedienen. Es funktionieren alle Töpfe und Pfannen bei Infrarot. Lediglich die Technik fehlt. Infrarot Kochfelder haben meist keine Touch-Bedienung und damit auch keine Kindersicherung und keinen Timer.

Infrarotfelder bieten meist nicht mehr als einen Drehregler und damit lässt sich nur schwer köcheln – das ist der wesentliche Nachteil einer Infrarot Kochplatte.

Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass Infrarot Kochplatten mehr Vorteile haben und damit besser als Induktion ist – das kommt aber selbstverständlich auf die eigenen Anforderungen und Bedürfnisse an.

​Ihre Kochplatte für die Reise

Selbstverständlich können Sie mobile Kochplatten auch auf Reisen mitnehmen. So setzen Sie diese flexibel bei Bedarf dort ein, wo es nötig ist. Der nächste Campingurlaub wird damit umso einfacher und vor allem gemütlich. Dafür benötigen Sie nur sehr wenig Platz und eine Stromquelle. In einem modernen Wohnwagen dürfte das kein Problem sein. Ergänzen Sie Ihre Campingausrüstung mit einem mobilen Kochfeld und sehen Sie sich die Angebote an.

​Wichtige Kaufkriterien

Bevor Sie sich eine mobile Kochplatte kaufen sollten Sie sich einige wichtige Kaufkriterien ansehen, um das richtige auszuwählen. Zu den Kriterien gehören folgende Punkte:

  • Leistung
  • Funktionen
  • Durchmesser

Was die Leistung betrifft, so variieren mobile Herdplatten ziemlich stark. Diese beginnen bei 1200 W bis 2500 W und mehr. Daran können Sie erkennen, wie schnell eine solche Kochplatte heiß wird. Das hat allerdings nichts mit dem Stromverbrauch zu tun. Ausschlaggebend ist also die Art der Kochplatte. Als grober Richtwert werden 2000 Watt Leistung empfohlen. So benötigt das Kochfeld nicht unnötig lange bis die Platte heiß wird.

Achten Sie vor allem auf besondere Funktionen, wie zum Beispiel die Abschaltautomatik oder den Timer. Manch moderne Modelle bieten Ihnen sogar einen speziellen Power-Boost. Achten Sie auf Modelle, die Ihnen einen Überhitzungsschutz bieten und mit einer Abschaltautomatik kombiniert sind. Sicherheit geht auch bei mobilen Herdplatten immer vor. Eventuell bietet sich eine Warmhaltefunktion für Ihre Zwecke an. Dann können Sie Ihre Speisen bei gedrosselter Leistung länger warm halten.

Die zahlreichen Produkte und Angebote zeigen, wie viele unterschiedliche Größen und Durchmesser es bei mobilen Kochplatten gibt. Hier können Sie sich genau das richtige für Ihren Zweck aussuchen. Kleine Kochplatten beginnen bei einem Durchmesser von 18 cm, die größten bieten Ihnen wiederum Durchmesser mit 24 cm und mehr an. Auf der Suche nach speziell extra großen mobilen Kochplatten können Sie sich sogar nach Produkten mit 30 cm Durchmesser umsehen. Davor sollten Sie sich noch Ihre Ausstattung ansehen, damit Ihre bereits vorhandenen Töpfe und Pfannen auch passen.

Welche Hersteller gibt es?

Es gibt über 30 verschiedene Hersteller und Marken die Kochplatten vertreiben. Die bekanntesten deutschen Marken sind:

  • Bomann
  • Caso Design
  • Klarstein
  • Rommelsbacher
  • Severin
  • Tefal

Unter den ausländischen Herstellern stechen vor allem die Marken Duronic und Cusimax klar hervor.